Am zweiten Tag fuhren wir mit der Metro in die Innenstadt. Dort zog es uns unter anderem in den jüdischen Stadtteil, in dem Marc und ich das Museum und den alten jüdischen Friedhof besuchten. Das Besondere an diesem waren die nahezu 12.000 Grabsteine, die dort zu sehen sind.

Zitat aus der Broschüre des Museums:

„Der Friedhof wurde in den vergangenen Zeiten mehrfach erweitert, doch war seine Fläche letzen Endes zu klein,so dass weitere Erdschichten aufgeschüttet werden mussten. Es ist anzunehmen, dass hier mehrere Gräberschichten übereinander liegen.“

Ein weiteres Highlight des Tages war das „Klementinum“, indem die Barockbibliothek mit ihren 20.000 Büchern zu finden ist.

Natürlich stand auch die Karlsbrücke mit ihren Künstlern, Musikanten und „Glücksbringern“ auf unserem Programm, ein kultureller Treffpunkt für Alle und Jeden!

Viel Spaß beim Best of des Tages:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.